Galerie Boa constrictor longicauda

Boa c. longicauda - Langschwanzboa - Tumbes Boa

Verbreitungsgebiet von Boa c. longicauda Provinz Tumbes, Nordperu

Geschätzte durchschnittliche Länge 200 cm

Taxonomischer Status Anerkannte CITES Unterart


Top Bloodline
Zero
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Boa constrictor Longicauda infos | Langschwanzboa infos | Tumbesboa infos | Boa constrictor Tumbes Peru | schwarz - weiße Longicauda | gelb - schwarze Longicauda | Lasereye Longicauda | Langschwanz Boa | Boa constrictor Longicauda Varianten |

Boa c. longicauda Nachzuchten

 

Die Schuppenzahl von Boa c. longicauda und Boa c. ortonii ist identisch. Deswegen, und auch wegen der Übereinstimmung im Verbreitungsgebiet sind eine ganze Reihe von Taxonomen der Meinung, dass Boa c. longicauda und Boa c. ortonii identisch sind, bzw. dass Boa c. longicauda eine der Farbvarianten von Boa c. ortonii ist.

Diese Unterart wurde erst 1991 von Robert Price und Paul Russo beschrieben und ist bisher kaum bekannt. Dabei gehört sie zum prächtigsten, was Boa constrictor zu bieten hat. Als wir zum ersten Mal Fotos von dieser Unterart sahen, erlagen wir völlig der Faszination, die von diesen Tieren ausgeht.

Auffälligstes Merkmal ist die Zeichnung am Kopf. Auf der Oberseite mittig verläuft eine dicke, dunkelgraue bis schwarze, speerspitzenförmige Linie, teilweise mit Ausläufern zu den Augen. Auch die Voraugenschilder sind dick und dunkelgrau oder schwarz. Durch diese Zeichnung erinnern die Langschwanzboas an Indianer mit Kriegsbemalung. Bei keiner anderen Unterart findet sich eine derart markante Kopfzeichnung.

Die Behauptung von Price und Russo, dass Boa c. longicauda im Verhältnis zur Körpergröße den längsten Schwanz aller Boaunterarten hat, wurde inzwischen zurecht von dem Amerikanischen Reptilien-Guru Philippe de Vosjoli (einem Kenner und Liebhaber dieser Art, wie die Autoren auch) widerlegt. Adulte Weibchen erreichen eine durchschnittliche Länge von ungefähr 2m.

Die Tumbesboa ist, was die Grundfärbung betrifft, sehr variabel. Sie reicht von goldfarben über goldbraun bis grau. Die goldfarbenen Bereiche in der Schwanzgegend haben jedoch alle ohne Ausnahme.

Bei den wenigen Langschwanzboas, die in den USA vorhanden sind, handelt es sich um vom amerikanischen Zoll beschlagnahmte Tiere und deren (handvoll) Nachkommen. Es ist nicht ratsam, sich selbst in das Verbreitungsgebiet von Boa c. longicauda zu begeben, da dort die Terrororganisation "Leuchtender Pfad" ihr Unwesen treibt.

Nun wollen wir Ihnen die Entwicklung von Boa c. longicauda innerhalb der ersten 3 Lebensjahre zeigen.

Für diese Dokumentation haben wir die Schwarz/Weiße Variante von Boa c. longicauda verwendet. Aber das, was Sie hier sehen, ist auch für alle anderen Varianten dieser wunderschönen Boa gültig.