Boa c. imperator in Mexiko - verfolgt und geliebt

Ein Bericht von Demian Alva

Mein Name ist Demian Alva, ich stamme aus Veracruz in Mexico und bin ein Boa constrictor Liebhaber. Ich sorge mich sehr um diese Tiere und bewahre sie oft vor einem schlimmen Schicksal.

Die Leute in meinem Land hassen alle Arten von Schlangen und Reptilien und töten sie noch bevor sie sich selbst die Frage stellen, ob sie es mit einem gefährlichen Tier zu tun haben oder nicht. Deshalb habe ich einige Gegenden besucht und den Leuten gesagt, dass wenn sie eine Boa (bei uns "Masacuata" genannt) sehen, sollen sie das Tier in eine Tomatenkiste oder einen anderen Behälter mit Luftlöchern sperren und mir Bescheid sagen. Ich komme dann und gebe ihnen dafür Vorräte, Lebensmittel, Essen, Werkzeug oder sogar ein Möbelstück im Austausch für das Reptil.

Bis heute habe ich auf diese Weise 13 Boa constrictor aus verschiedenen Gemeinden unserer Gegend gerettet und sie in Wäldern weitab von den nächsten Ansiedlungen wieder ausgesetzt.  Ich registriere sie vorher noch, indem ich einen kleinen Teil ihres Musters aufzeichne und habe herausgefunden, dass in dieser speziellen Region (Zentral Veracruz) einige verschieden aussehende Boa c. imperator vorkommen.

Demian Alvas Bruder mit der reinrassigen Mexikanischen Boa c. imperator "Mitzi"

1998 fand ich eine Boa, die gerade die Schnellstraße überqueren wollte. Ich nannte sie "Mitzi". Ich schätze, sie war ungefähr 2 Monate alt. Es war ein wunderhübsches Boababy. Allerdings konnte ich keinen passenden Wald in der Gegend finden, da der Fundort sehr nahe an Xalapa, der Hauptstadt von Veracruz liegt. Daher habe ich "Mitzi" bei mir behalten.

Er ist nun ein sehr gesundes, dreijähriges Boa constrictor Männchen. Ich entschloss mich, ein passendes Weibchen zu finden, um mit den beiden zu züchten. Ein Mann, der nicht weit von hier lebt, erzählte mir, dass eine mittelgroße "Masacuata" auf seiner Farm lebt. So ging ich um mir das Tier anzusehen und fand ein wunderschönes Weibchen, augenscheinlich älter als "Mitzi", aber ein bisschen kleiner. Das war das perfekte Gegenstück zu meinem Freund. Aber nach der Analyse des Zeichnungsmusters und des Kopfes scheint es mir, als würde es sich um eine andere Sorte von Boa c. imperator handeln. Wahrscheinlich liegt das an der Höhe über dem Meeresspiegel. Ich habe "Mitzi" in einer Höhe von etwa 1200 Meter und das Weibchen in einer Höhe von kaum 10 Meter über dem Meeresspiegel gefangen. Aber es war nur eine Entfernung von etwa 20 Kilometer zwischen den beiden Fundorten.

Gelb:  Mexikanische Republik
Grün:  Bundesstaat VERACRUZ
Blau: Golf von Mexiko

  1. (Rot mit Schwarz) XALAPA, Hauptstadt des Bundesstaates Veracruz
  2. (Rot mit Schwarz) VERACRUZ, zweitwichtigste Stadt im Bundesstaat Veracruz
  3. (Schwarz)  MISANTLA, nahegelegene Stadt
  4. (Schwarz) ORIZABA, drittwichtigste Stadt im Bundesstaat Veracruz
  5. (Schwarz) ACTOPAN, wichtigster Landkreis von "Municipio de Actopan" und nächstgelegene Ortschaft zu OTTATES.
  6. (Weiß) OTTATES, der Ort wo ich "Mitzi" gefunden habe
  7. (Schwarz) MEXICO CITY. Hauptstadt des Landes