Galerie Kolumbianische Rotschwanzboa

Galerie Kolumbianische Rotschwanzboa

Mehr Informationen unter: 

Boa c. constrictor Kolumbien - Kolumbianische Rotschwanzboa

Verbreitungsgebiet Kolumbien

Geschätzte durchschnittliche Länge geschlechtsreifer Weibchen Ca. 190 - 220 cm

Taxonomischer Status Anerkannte CITES Unterart


Brasilien
Surinam
Guyana
Peru
Trinidad
Venezuela
Kolumbien

 

Boa constrictor constrictor Kolumbien Rotschwanzboa | Hyperpastell Boas | Pastellboas | Leticia Kolumbien Boa c. constrictor | kolumbianische Rotschwanzboa

Wie in Venezuela, grenzen auch in Kolumbien die Verbreitungsgebiete von Boa c. imperator und Boa c. constrictor aneinander. Diese Seite haben wir den Boa c. constrictor aus Kolumbien gewidmet.

Hierzu ist zu sagen, dass sich die Taxonomen bezüglich der Einordnung der Kolumbianischen Abgottschlangen teilweise uneinig sind. Es steht zweifelsfrei fest, dass es sich bei den Exemplaren des östlichen Tieflandes, vorkommend in den Llanos (Orinoco) und im  Amazonas Gebiet um Boa c. constrictor handelt.

Die auf den Fotos in der Galerie abgebildeten Tiere sind in ihrem Äußeren identisch mit all jenen die in der Gegend von  Caqueta-Putumayo-Amazonas (Leticia/Kolumbien) vorkommen.

Wie Sie auf den Fotos deutlich erkennen können, sehen die Boa c. constrictor aus der Region um Leticia fast genauso aus wie die Rotschwanzboas aus der Region Iquitos/Peru. Wir gehen auch davon aus, dass sie die selbe Größe erreichen.

Die westlich der Anden vorkommenden Abgottschlangen gelten bei den meisten Taxonomen als Boa c. imperator. Diese Exemplar weisen jedoch viele Merkmale von Boa c. constrictor auf und wollen optisch so gar nicht in das Schema der Kaiserboas passen, weshalb es auch Taxonomen gibt, die dazu neigen diese Tiere ebenfalls bei Boa c. constrictor einzuordnen.

Gewissheit werden wohl erst genetische Untersuchungen bringen.


Hinweis:
Angesichts der Informationen und Bilder auf dieser Seite wird deutlich, dass es falsch ist die hellen Boa c. imperator aus dem Nordosten Kolumbiens als "Leticia Boas" zu bezeichnen. Unglücklicherweise hat diese (falsche) Bezeichnung einen festen Platz in der Gemeinschaft der Boa Liebhaber gefunden, besonders bei der Vermarktung Kolumbianischer Boas.


Wir hatten das Glück, die Bekanntschaft des englischen Zoologen Dr. Ian Stephan zu machen, der eine Zeitlang in Kolumbien gelebt und Feldstudien zu Boa constrictor betrieben hat. Von ihm stammt der Bericht, der wesentlich informativer ist als alles, was wir an dieser Stelle über Boa constrictor in Kolumbien schreiben könnten.

 

Boa c. constrictor Kolumbien - ein Bericht von Dr. Ian Stephan

Kolumbien ist ein sehr großes Land und eines der bedeutendsten überhaupt was die Vielfalt der Arten von Pflanzen und Tieren betrifft. Außerdem zeichnet sich dieser Staat im Norden Südamerikas durch eine Vielzahl verschiedener Habitate aus.
Zwei bedeutende Habitate dominieren Kolumbien, und zwar das Hochland der Anden und das Tiefland des Amazonas und der Llanos. Wie jeder weiß, der sich in dieser Materie etwas auskennt, führen unterschiedliche Habitate und natürliche Barrieren zur Entstehung von neuen Arten und Unterarten (oder zumindest der Trennung von Spezies und Subspezies).

In Kolumbien finden sich zwei Unterarten von Boa constrictor, und zwar Boa c. imperator und Boa c. constrictor. Es kann sogar möglich sein, dass Boa c. longicauda in Kolumbien vorkommt (aber dieses Thema lassen wir jetzt mal beiseite).

Boa c. imperator ist die Form, die westlich der Anden in der Pazifik Region und in der nördlichen Karibischen Region vorkommt. Boa c. constrictor ist die östliche / Tiefland Form, vorkommend in den Llanos (Orinoco) und im  Amazonas Gebiet.

Natürlich gibt es auch Übergangsformen von beiden Unterarten im Grenzbereich ihrer Verbreitungsgebiete und beide Unterarten wurden auch schon in Gebieten außerhalb ihrer üblichen Verbreitung gefunden.

Das Verbreitungsgebiet von Boa c. imperator erstreckt sich nordwärts (siehe Karte) in Richtung Mexiko, nordöstlich in Richtung Venezuela, und südlich nach Peru und vielleicht auch noch Bolivien.

Das Verbreitungsgebiet von Boa c. constrictor erstreckt sich westlich nach Ecuador, südlich nach Peru und Bolivien sowie östlich nach Brasilien, Venezuela, Guyana, Surinam und Französisch Guyana.
Aufgrund dieses riesigen Verbreitungsgebietes zeigen die Exemplare beider Unterarten eine immense Vielfalt was das Aussehen (Form, Farbe, Zeichnung und Anzahl der Schuppen) betrifft. Es ist dabei sehr wichtig sich ins Gedächtnis zu rufen, dass sogar innerhalb eines bestimmten Gebietes Boa constrictor sehr variabel ist.
Viele Jahren lang wurden  Boas aus Kolumbien exportiert, allerdings ist es sehr lange her, dass sie das Land über die Amazonas Region verlassen haben. Aus diesem Grund handelt es sich bei den Kolumbianischen Boas in privater Haltung fast ausschließlich um Boa c. imperator.

Das heißt aber nicht, dass Boa c. constrictor in Kolumbien nicht vorkommt. Wahrscheinlich haben nur wenige Leute in den USA reinrassige Boa c. constrictor aus Kolumbien.

Ich möchte noch eine kurze Anmerkung zu den "Leticia Boas" machen. Vor kurzem hat sich ein Trend entwickelt (wahrscheinlich aus Gründen der Vermarktung) Boas aus Kolumbien mit einem bestimmten Aussehen als "Leticia" Boas zu bezeichnen. 

Keine einzige dieser Boas wird so aussehen, wie die Boas die tatsächlich in der Region von Leticia vorkommen und deshalb ist der Name irreführend. Leticia befindet sich tief innerhalb von Amazonien (siehe Karte) und sehr nahe an Iquitos.

Es steht fest, dass die Boas aus der Region um Iquitos keine Boa c. imperator sind. Warum also sollten die Boas aus der Region Leticia welche sein? Vor vielen Jahren haben viele Boa c. constrictor Leticia verlassen. Allerdings wurde diese Tiere innerhalb eines großen Gebietes gesammelt, und nicht nur in der Umgebung von Leticia.

Aber die Boas die damals über Leticia ausgeführt wurden, waren Boa c. constrictor. Allein schon die üblichen Handelsrouten innerhalb Amazonien diktieren, dass jede Boa c. imperator, die das Land über Leticia verlassen würde, von unüblicher Herkunft wäre. Die Mehrzahl der Boa c. imperator die aus Kolumbien ausgeführt wurden kamen aus dem Norden (aus der Cartagena / Barranquilla Region).

Karte: Dr. Ian Stephen

 


Wir danken Dr. Ian Stephen, Curator of Herpetology des London Zoo, der einige Zeit in Kolumbien gelebt hat für die Informationen und Fotos.