Galerie Boa c. constrictor Surinam Pokigron

Boa constrictor constrictor Surinam Pokigron

Verbreitungsgebiet Surinam

Geschätzte durchschnittliche Länge geschlechtsreifer Weibchen Ca. 190 - 220 cm

Taxonomischer Status Anerkannte CITES Unterart


Brasilien
Surinam
Guyana
Peru
Trinidad
Venezuela
Kolumbien

 

Boa c. constrictor Surinam Pokigron | Pokigron Surinam Rotschwanzboa | Boa c. constrictor Pokigron | Pokigron Rotschwanzboa |Rotschwanzboa Pokigron| Boa constrictor constrictor Pokigron

Nachzuchten abzugeben

 

 

Die Surinam Rotschwanzboa hat ohne Zweifel mittlerweile den Status einer Kultschlange. Es gibt eine große Gemeinde von Bewunderern dieser Schönheiten mit den leuchtend kirschroten Schwänzen.

Aber, um ehrlich zu sein, nicht alle Surinam Rotschwanzboas sind eine Augenweide. Es existieren auch viele Exemplare mit dunkelbraunen Schwänzen und einer ziemlich unscheinbaren Grundfärbung in Surinam.

Weil die Exporteure so gut wie nie Daten über die Örtlichkeiten liefern, an denen die Tiere gefangen wurden, kennt kaum ein Züchter/Halter von Surinam Rotschwanzboas den genauen Fundort seines Tieres.

Aus diesem Grund wussten wir bisher nicht, in welcher Region von Surinam die schönsten Rotschwanzboas vorkommen. Aber nun können wir diese Frage beantworten:

Es ist die Gegend um Pokigron, südlich des Brokopondo Staudammes.

Jetzt werden Sie sich vielleicht fragen, woher wollen die denn das wissen? Das werden Sie gleich erfahren:

Surinam war bis 1975 eine Niederländische Kolonie und Holländisch ist auch die Amtssprache in Surinam. Die Verbindungen zwischen Holland und seiner ehemaligen Kolonie sind noch immer sehr eng.

Ein Freund von uns aus den Niederlanden (ein Boa - Fan wie wir) ist mit einer Frau aus Surinam verheiratet. Jedes zweite Jahr machen die beiden für 6 Wochen Urlaub in ihrer Heimat.

 

Während sie ihre Angehörigen besucht, geht unser Freund zum Rotschwanzboas fangen in den Regenwald. Er erzählte uns, dass die meist begehrtesten Rotschwanzboas (die sehr hellen mit den leuchtendroten Schwänzen) in der Gegend von Pokigron südlich des Brokopondo Staudammes gefunden werden.

Er informierte uns auch darüber, dass die hellen, sehr gefragten Rotschwanzboas mittlerweile sehr selten und schwer zu finden sind.

Aus diesem Grund sind auch inzwischen die meisten der importierten Rotschwanzboas aus Surinam dunkle Exemplare.

Interessanterweise werden Exemplare mit sanduhrförmigen Sattelflecken ebenso in der Pokigron Region gefunden wie Exemplare mit perfekten "Fledermaussattelflecken". Auch Rotschwanzboas mit einer orange Grundfärbung kommen dort vor. Aber alle haben gemeinsam, dass sie sehr hell sind.

Wir brauchen nicht zu erwähnen, dass wir fast die ganze Lieferung unseres holländischen Freundes erworben haben, um einen Zuchtstamm von herausragend hellen Surinam Rotschwanzboas mit nachgewiesener Herkunft zu aufzubauen.

Wir halten dieses neue Zuchtprojekt für sehr wichtig, da die hellen Surinams in der Wildnis mittlerweile so selten geworden sind, dass unser Freund es nicht mal schaffte, die Anzahl der Tiere auf seiner Exportgenehmigung voll auszuschöpfen.

 

Boa c. constrictor

Surinam (Pokigron)

Auch Exemplare mit einer orange  Grundfärbung werden in der
Pokigron Region gefunden

Unser niederländischer Freund berichtete ferner, dass man vom Flugzeug aus eine Vielzahl von Buschfeuer sieht, wenn man über die Regenwälder von Surinam fliegt.

Seine Frau erzählte, dass um die Städte herum große Waldflächen gerodet werden um mehr Platz für die rasch anwachsende Bevölkerung zu schaffen.

Und, wie überall im Verbreitungsgebiet von Boa constrictor : Die Einheimischen bringen jede Rotschwanzboa um die sie sehen, weil sie annehmen, das Tier wäre giftig.

So ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis diese wundervollen Geschöpfe in ihrem Heimatland ausgelöscht worden sind. Deshalb muss es unsere wichtigste Aufgabe sein, diese prächtigen Tiere wenigsten in der privaten Haltung zu bewahren.