Heizung, Beleuchtung und Technik

Die  Beheizung

Von Bodenheizungen, insbesondere solchen mit einer höheren Wattzahl raten wir dringend ab. Die Schlangen legen sich drauf und trocknen aus. Schon mehrfach haben uns Leute angerufen und um Rat gefragt, weil ihr Python sich schlecht häutet und ganz schrumpelig aussieht. Auf die Frage nach der Luftfeuchtigkeit im Terrarium schwören die Leute Stein und Bein, daß diese über 60% liegt. Richtig. Aber nicht unmittelbar auf der Bodenheizung! Messen Sie mal nach und Sie werden Ihr blaues Wunder erleben: 35% und weniger sind keine Seltenheit. Leider lieben die Schlangen diese Plätze, weil es dort so schön warm ist. Sie sind einfach zu dumm, um zu merken, dass der Aufenthalt auf einem starken Heizkabel sie langsam aber sicher umbringt.

Andere Terrarianer wiederum nutzen die Bodenheizung, um das Wasserbecken draufzustellen. Der Erfolg ist, dass das Wasser schön lauwarm und eine besonders gute Brutstätte für schädliche Bakterien wird. Wir haben sämtliche Heizkabel und –matten schon vor Jahren wieder rausgeworfen, und es hat uns noch keinen Tag gereut.

Das Terrarium heizen Sie am besten mit einem Infrarotstrahler (erhältlich von 60 bis 250 Watt), der kein sichtbares Licht abgibt. Letzteres ist besonders wichtig, um den  Tag-/Nacht Rhythmus für die Bewohner zu gewährleisten.

Die Wärmequelle ist mit einem stabilen Schutzgitter zu ummanteln, da sich Ihr Tier sonst schwerwiegende Verbrennungen zuziehen kann.

Wer das nicht glaubt, sollte sich diese beiden Fotos zu Gemüte führen:

Diese Costa Rica Boa musste eingeschläfert werden, da sie sich schwere Verbrennungen an einem ungeschützten Keramik Heizstrahler zugezogen hatte. Gerätetemperatur: 510° C

Ihr Besitzer war (wie schon viele andere vor ihm) der Meinung: "Da kommt die Schlange ja eh nicht hin". Tja, falsch gedacht und die Boa musste es büssen.

Hier noch ein weiteres Beispiel.

Den Infrarotstrahler befestigen Sie an der Decke des Geheges etwa beim Übergang vom ersten zum zweiten Drittel (Länge).

Endlich ist der Handel auf die Idee gekommen, einen Schutzkäfig für die Keramik Heizstrahler auf den Markt zu bringen. Das Teil hat den Namen „Heat Protector“ und wird von Dohse Aquaristik vertrieben (erhältlich im Fachhandel). Die Zeiten, wo man sich so ein Ding mehr schlecht als recht selber basteln musste, sind also glücklicherweise vorbei. Wir haben den Heat Protector schon getestet und sind der Meinung, dass er wirklich optimal ist.

 

Terrariumbeleuchtung | Terrariumheizung | Heizmatten für Terrarium |Heizkabel für Terrarium | Terrarium Belüftung | Boa constrictor Terrarium Material | Boa constrictor Terrarium Bodengrund | Terrarium Messgeräte | Boa constrictor Terrarium Breite x Länge x Höhe

Eine noch bessere und robustere Lösung sind die Schutzkörbe von Joachim Layer, die wir hier gerne empfehlen und die wir auch in vielen von unseren Terrarien verwenden. Joachim Layer hat sich auf den Bau von Drahtkörben spezialisiert. Einfach mal dem Link folgen und anschauen: http://www.big-snake.de/draht/drahtkoerbe.htm

Gesteuert werden die Heizstrahler von einem Regler, dessen Fühler ständig die Innentemperatur misst und den Strahler bei Erreichen der gewünschten Gradzahl aus-,  und im umgekehrten Fall wieder einschaltet.

Eine gute Wahl ist hier der "Biotherm 2000" von der Firma Dohse Aquaristik, Otto-Hahn-Str. 9, in 53501 Grafschaft-Gelsdorf. Wir benutzen außschließlich den "Biotherm" seit unseren Anfängen als Schlangenhalter. Bisher hat noch keines dieser Geräte seinen Geist aufgegeben.

Hier geht es zur Internetseite von Dohse Aquaristik: http://www.dohse-aquaristik.de/

Mit diesen Thermostaten der Marke "Biotherm 2000" der Firma Dohse Aquaristik wird die Temperatur in den Terrarien eingestellt. Sie sind im Fachhandel erhältlich. http://www.dohse-aquaristik.de/

Beleuchtung

Obwohl es für Riesenschlangen nicht unbedingt erforderlich ist, künstliches Licht mit Sonnenlichtspektrum zu verwenden, haben wir doch festgestellt, dass die Tiere damit farblich besser zur Geltung kommen. Jedes mal, wenn wir eine Boa von einem Halter erwarben, der in seinem Terrarium weißes oder gelbes Neonlicht verwendet, wirkte das Tier bei der Beleuchtung die wir verwenden heller und farbenprächtiger.

Sie sollten aus diesem Grund darüber nachdenken, ob Sie für die Beleuchtung nicht ein paar Mark mehr ausgeben und Leuchtstoffröhren verwenden, die ein dem Strahlungsspektrum der Sonne ähnliches Licht abgeben. Als besonders geeignet haben sich hier jene der Marke "Repti-Glo", Fa. Hagen Deutschland, erhältlich in Zoofachmärkten, erwiesen. Wir erwähnen dieses Produkt hier, weil wir es selbst schon jahrelang benutzen und die besten Erfahrungen damit gemacht haben, auch was den Preis betrifft.

Leuchtstoffröhren mit erhöhtem UV - Anteil wie sie bei Echsen Verwendung finden müssen sind für Boa constrictor nicht notwendig.

Hier sehen Sie unsere Models Astrid, Ulrike und Suri-Baby bei der Präsentation von Repti-Glo Leuchtstoffröhren. Spaß beiseite, bei diesem Lichtspektrum kommen die Farben der Boas erst richtig zur Geltung.

Meßgeräte

Eine Vorrichtung zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist ein absolutes Muss in jedem Terrarium. Im Zubehörhandel werden sowohl mechanische als auch digitale Thermo-/Hygrometer angeboten.

Noch ein Tipp: Bringen Sie das Messgerät nicht dort an, wo es besonders dekorativ ist, sondern wo die Schlange gewöhnlich liegt. Nur so können Sie in exakt in Erfahrung bringen, welchen klimatischen Bedingungen ihr Liebling ausgesetzt ist. Die Unterschiede von Temperatur und Luftfeuchtigkeit in den verschiedenen Bereichen des Terrariums sind oftmals erheblich.