Tipps zum Boa - Kauf

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die beste Vorgehensweise:

Als Einsteiger in die Boa Haltung sind Sie bei uns in besten Händen. Wir raten sehr dazu, sich noch vor dem Bau oder der Anschaffung eines Terrariums an uns zu wenden, weil wir Sie auch hier eingehend beraten. Nicht selten kommt es vor, dass sich Anfänger in der Boa Haltung bei uns melden mit den Worten "Das Terrarium habe ich schon, jetzt möchte ich von Ihnen ein Boa". Leider stellt sich dann oft heraus, dass es ein Fehlkauf war und nun teuere Umbaumaßnahmen notwendig sind. Deshalb: Nutzen Sie unsere Beratung von Anfang an!

Die beste Vorgehensweise ist daher, dass Sie zunächst bei uns vorbeikommen und sich vor Ort beraten lassen, welches die richtige Boa für Sie ist. Gemeinsam mit Ihnen finden wir das passende Tier. Haben Sie sich dann für eine Sorte entschieden, dann leisten Sie eine Anzahlung. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie Kunde und haben Anspruch auf unsere Beratung, die dann sofort beginnt. Wir sprechen vor Ort alle Details mit Ihnen durch und rüsten Sie mit einer Fülle von Informationsmaterial aus. In der Vorbereitungsphase (Bauzeit des Terrariums, bzw. dessen Anschaffung) sind wir immer telefonisch oder per Email bei den häufig noch  auftauchenden Detailfragen für Sie da. Ist dann alles fertig, kommen Sie vorbei, holen das Tier und zahlen den Restkaufpreis. Auch ein Versand ist möglich.

Aber auch wenn Sie zu weit weg wohnen, um bei uns vorbeizukommen, können wir Ihnen per Email und telefonisch bei der Auswahl des richtigen Tieres helfen und die entsprechende Beratung hinsichlich Haltung, Unterbringung und Pflege durchführen. Besser ist natürlich ein persönlicher Kontakt mit Besichtigung vor Ort, aber auch die zweite Variante führen wir immer wieder erfolgreich durch.

Unsere Beratungservice gilt übrigens lebenslang, solange Sie das Tier besitzen. 

Zum Schluss noch ein Rat: Kaufen Sie eine Boa nur beim Spezialisten! Nur hier treffen Sie auf die notwendige Kompetenz. Denn in der Regel zehren die Tierarztkosten den finanziellenVorteil eines Billig - Kaufes sehr schnell auf, vom Ärger und der Enttäuschung ganz zu schweigen!


Link: Fehlkäufe vermeiden


Einstieg in die Boa constrictor Haltung

Jeder Neueinsteiger in die Haltung von Riesenschlangen macht sich Gedanken, welche Art sich wohl für den Anfänger am besten eignet. Nicht selten wird hier der Königspython empfohlen. Da es auf dem Markt entweder nur krankheitsanfällige Wildfänge, empfindliche Farmnachzuchten oder genetisch defekte Farbmutanten gibt, hat sich weitläufig die Erkenntnis durchgesetzt, dass es für den Einsteiger nur eine wirklich gut geeignete Anfängerschlange gibt, nämlich

 

                   Boa c. imperator !

Friedlich im Temperament, äußerst robust in der Gesundheit, nicht allzu groß werdend und relativ leicht zu züchten, lässt sie keine Wünsche offen. Auf die Frage, welche Riesenschlange die meiste Freude und den wenigsten Ärger macht, gibt es nur eine Antwort: Boa c. imperator. Die müssen Sie wirklich mit dem Hammer erschlagen, wenn Sie sich ihrer entledigen wollen.


Nicht alle Boa c. imperator sind gleichermaßen gut für den Anfänger geeignet. Zudem eignen sich auch andere Unterarten für den Einstieg. Deshalb haben wir den Versuch gemacht, Ihnen mit unserer "Hitliste" unten eine Hilfestellung bei Ihrer Entscheidung zur Auswahl des richtigen Tieres zu geben.


Ferner bietet die Imperatorboa dem Riesenschlangenfan eine beeindruckende Vielfalt in Färbung und Zeichnung,  so dass wirklich für jeden Interessenten das passende Tier dabei ist. Das gilt auch für die Größe. Boa c. imperator Weibchen aus Kolumbien erreichen bei guter Fütterung 2.50 Meter oder mehr und sind daher für die Fans von Tieren eindrucksvoller Größe bestens geeignet. Aus der Gegend von Tarahumara in Mexiko kommen Kaiserboas, die nur etwa 1.20 Meter erreichen.

Wir behaupten, dass es möglich ist, sich nur auf Boa c. imperator aus den verschiedenen Verbreitungsgebieten zu spezialisieren und trotzdem eine bedeutende Sammlung unterschiedlich aussehender Boa constrictor zu erlangen. Schuld daran ist das riesige Verbreitungsgebiet dieser Unterart. In jeder Region sehen die Kaiserboas anders aus. Deshalb ist es schon aus diesem Grund eine Todsünde, Boa c. imperator aus verschiedenen Verbreitungsgebieten miteinander zu verpaaren.

Mehr zu diesem Thema siehe hier

 


Bitte beachten Sie:

Diese Aufstellung ist vor allem für jene Besucher unserer Internetseite gedacht, die nicht zu unseren Kunden zählen. Aufgrund unserer engmaschige, durchgehenden Beratung können unsere Kunden bei Gefallen auch als Einsteiger auf Sorten zurückgreifen, die jetzt nicht zu den klassischen Anfängerboas gehören.

Obwohl auch für die Boa - Neueinsteiger unter unseren Kunden diese Anfängerboas am besten geeignet sind, haben solche Leute unter unserer Anleitung auch schon Surinam Rotschwanzboas erfolgreich als Erstschlange aufgezogen.

 


Am besten für den Anfänger geeignet:

Boa c. imperator Corn Island

Boa c. imperator Corn Island Red Nic

Hog Island Boas

 

Auch sehr gut geeignet:

Boa c. imperator Crawl Cay Belize

Boa c. imperator Ambergris Caye Belize

Boa constrictor Kolumbien

Boa c. imperator Cay Caulker Belize (ab 1 Jahr)

Boa c. imperator Tarahumara Mexiko (ab 1 Jahr)

Boa c. sabogae (ab 1 Jahr)

 

Gut geeignet:

Boa c. longicauda (ab 1 Jahr)


Wie alt soll eine Boa constrictor beim Erwerb sein?

Den Satz „ich möchte eine möglichst junge Boa haben, denn ich will das Tier aufwachsen sehen“ hören und lesen wir sehr oft.

Er zeigt, dass die Leute völlig falsche Vorstellungen davon haben, wie groß eine Boa constrictor im Alter von einem oder zwei Jahren sein sollte!

Zudem wir dabei auch nicht bedacht, dass der Erwerb einer Babyschlange nicht nur Vorteile hat. Hier ein paar Beispiele:

  • Nicht selten gibt es Schwierigkeiten bei der Futterbeschaffung. Den Zoohandlungen ist es untersagt, Babymäuse abzugeben, die noch nicht entwöhnt sind. Viele Boa constrictor Babys brauchen jedoch genau diese Futtertier - Größe. Frostfutter wird in diesem Alter oft nicht angenommen und ist unserer Meinung nach ohnehin eine sehr schlechte Lösung.
  • Bei reinrassigen Boa c. constrictor ergeben sich im ersten Jahr fast immer (!) Verdauungsprobleme wie das Regurgitationssyndrom (wiederholtes Auswürgen der Nahrung). Teilweise können diese Schwierigkeiten über ein Jahr andauern. Aber auch bei  anderen Unterarten kann dieses Problem vereinzelt auftauchen. Ohne fachkundige Pflege führt das Regurgitationssyndrom zum Tod des betroffenen Tieres.
  • Aber auch ohne das Regurgitationssyndrom überleben nicht immer alle Tiere eines Wurfes das erste Jahr. Oft sind irgendwelche  unerkannten organischen Defekte, die sich erst nach geraumer Zeit auswirken, Schuld am Ableben des Tieres.  

Angesichts dieser Faktoren ist der Erwerb von 1 – 2 jährigen Exemplaren vorzuziehen, wenn man die Möglichkeit hat. Diese sind schon „aus dem Gröbsten raus“, futterfester und robuster. Und Sie können diese Tiere auch „aufwachsen sehen“, denn bei vernünftiger Fütterung sind sie in diesem Alter auch noch sehr klein.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Was ist besser für meine Boa, Einzelhaltung oder eine zweite dazu?

Die früher geäußerte Ansicht, dass Boa constrictor Einzelgänger sind und daher einzeln gehalten werden sollten, wurde mittlerweile durch Erfahrungswerte aus der Praxis eindeutig widerlegt. Mehrere Boas in einem Terrarium liegen immer zusammen und es kommt häufig vor, dass die verbliebene Boa tagelang herumsucht, wenn das zweite Tier aus dem Terrarium entfernt wurde.

Die Haltung von zwei Boas in einem Terrarium hat zudem mehrere Vorteile:

  •  
  • In der Häutungsphase und während der Verdauung darf die Boa nicht gehandhabt werden. Mit einem zweiten Exemplar haben Sie bei versetzter Fütterung immer ein Tier, das Sie herausnehmen können, wenn Sie das Bedürfnis dazu haben.
  • Bei der Haltung von zwei Exemplaren gibt es immer eine Interaktion zwischen den Tieren, die stimulierend wirkt. So wird der "captive stagnancy" (in etwa: Abstumpfung durch eintönige Terrarienbedingungen)  entgegengewirkt.
  • Wenn man nicht züchten möchte, kann man auch zwei Männchen oder zwei Weibchen zusammen halten. Diese vertragen sich prächtig, auch während der Paarungszeit! Bei der gleichgeschlechtlichen Vergesellschaftung kann man auch verschiedene Unterarten und Varianten zusammen halten und bringt so mehr optische Vielfalt ins Terrarium. Dieses muss im Übrigen nicht größer sein, wenn Sie ein zweites Tier mit dazu setzen. Wo eine Boa Platz hat, passt eine zweite locker mit rein
  • Die Haltungskosten sind beinahe identisch, denn ob man ein Terrarium für eine Boa oder für zwei Stück heizt, macht keinen Unterschied.
  • Die Fütterungskosten fallen kaum ins Gewicht und der zusätzlich Pflegeaufwand für ein zweites Tier ist nicht der Rede wert

Wo erwerbe ich am besten eine Boa constrictor?

Mögliche Bezugsquellen für eine Boa constrictor sind:

  1. Reptilienbörsen
  2. Reptilien-/Zoohandlungen
  3. Privatzüchter
  4. Aus privater Haltung
  5. Professionelle Züchter

 

1. Reptilienbörsen

Wir können nur dringend davon abraten, ein Tier auf einer Börse zu erwerben. Mehr dazu hier

2. Reptilien-/Zoohandlungen

Da gibt es gute und weniger gute. Aber eine Beratung, die sich über einen längeren Zeitraum über den Kauf hinaus erstreckt, können Sie bei keiner erwarten.

3. Hobbyzüchter

Hier kann man schon eher fündig werden, wenn man gute Tiere und eine eingehende Beratung, die über den Tag des Erwerbes hinaus geht, erwartet. In der Regel sind die angebotenen Tiere auch preisgünstig. Allerdings ist hier nicht immer große Kompetenz vorhanden, denn Boas vermehren sich oft auch ohne dass der Besitzer große Erfahrung in der Haltung und Pflege dieser Tiere hat. Wenn dann Probleme oder kompliziertere Fragen auftauchen, dann ist der Hobbyzüchter oft überfordert.

4. Aus privater Haltung

Eine Boa aus privater Haltung zu erwerben, geht oft ins Auge. Häufig bestehen hier noch mehr Wissensdefizite als beim Hobbyzüchter. In der Regel werden adulte Tiere angeboten. Es ist bekannt, dass sich diese wesentlich schlechter an einen neuen Platz gewöhnen als jüngere Tiere. Nicht selten sind die angebotenen Boas auch „Nomaden“, das heißt sie waren innerhalb der letzten beiden Jahre schon an drei oder vier verschiedenen Plätzen und sind immer wieder weiterverkauft worden. Das ist ganz schlecht für die Gesundheit der Tiere. Nicht selten werden solche Tiere nach kurzer Zeit krank oder sind es schon.

5. Professionelle Züchter

Diese sind unserer Meinung nach die beste Bezugsquelle für Boas. Nicht weil wir selbst welche sind, sondern weil die Vorteile auf der Hand liegen:

Hier wird in der Regel eine große Anzahl von Tieren über einen langen Zeitraum hinweg gepflegt. Das führt zu einem großen Erfahrungsschatz. Somit bleiben keine Fragen unbeantwortet und es taucht selten ein Problem auf, das der Profizüchter nicht kennt. Im Gegensatz zum Anbieter auf einer Börse, zum Hobbyzüchter und zum Anbieter aus privater Haltung muss der professionelle Züchter auch sehr auf seinen Ruf bedacht sein, weil er vom Verkauf seiner Tiere lebt. Und im Gegensatz zum Reptilienhändler/Zoohändler züchtet er die Tiere selbst. Die Boas kommen in seiner Anlage zur Welt, erhalten die optimale Pflege, sind nicht gestresst und bieten daher die optimalen Voraussetzungen für ein gesundes Terrarientier, das seinem Besitzer Freude macht.


Häufig gestellte Fragen

Verschickt ihr auch die gekauften Tiere oder kann/muss man sie bei euch abholen?

Leute die bei uns ihre Tiere abholen sind sehr gerne gesehen. Wir möchten ja die Menschen auch kennen lernen, die wir nachher bezüglich der gekauften Tiere beraten.

Allerdings haben wir auch Verständnis dafür, dass nicht jedermann den (teilweise) weiten Weg auf sich nehmen kann um uns zu besuchen. Deshalb verschicken wir auch bei geeigneter Witterung.

Wir können mit Stolz sagen, dass noch niemals ein von uns verschicktes Tier durch den Transport Schaden genommen hat.

Was für Boas gebt ihr ab?

  • unsere eigenen Nachzuchten
  • Wurfgeschwister von Tieren, die wir für uns selbst kaufen
  • Nachzuchten von Kunden, wenn die Elterntiere von uns stammen

(*) Wir erwerben - wenn wir die Möglichkeit haben - wegen der besseren Auswahl immer eine größere Anzahl von Boas aus einem Wurf. Schon beim Kauf suchen wir die besten aus und behalten einige davon nach einer nochmaligen Selektion für spätere Zuchtzwecke. Die anderen Tiere geben wir ab. Unsere Quellen sind dabei Zuchtfarmen in den Verbreitungsgebieten Süd- und Mittelamerikas, sowie Züchter und Importeure im In- und Ausland, die nachweislich reinrassige Tiere nach Unterart UND Verbreitungsgebiet züchten und mit denen wir schon jahrlang zusammenarbeiten.

Wir übernehmen für ALLE Tiere, die wir abgeben die volle Verantwortung hinsichtlich Gesundheit und Reinrassigkeit!

Warum sind unsere Tiere teurer, als Sie es anderswo gewohnt sind?

  • Bei uns ist z. B. eine Surinamrotschwanzboa auch wirklich eine Boa c. constrictor aus dem Verbreitungsgebiet Surinam und nicht ein Mischling mit einem roten Schwanz
  • Unsere Boa c. imperator sind nicht multikulturell (zum Beispiel Vater aus El Salvador und Mutter aus Mexiko). Unsere Tiere sind reinrassig nach Unterart UND Verbreitungsgebiet
  • Wir geben nur absolut gesunde Tiere ab. Sollten in seltenen Fällen irgendwelche Mängel vorliegen, teilen wir sie dem Interessenten unaufgefordert mit
  • Sollten trotzdem nach dem Kauf irgendwelche Probleme auftreten, sind wir äußerst kulant
  • Wer bei uns ein Tier erwirbt, hat lebenslange Beratung. Er kann immer und (fast) zu jeder Zeit anrufen, wenn er ein Problem oder eine Frage hat
  • Unsere Haltung ist sehr aufwändig. Wir züchten unser Schlangenfutter selbst. Die Nager erhalten nur das beste Futter und die beste Pflege. Dies ist die Grundvoraussetzung für gesunde Zuchtboas und gesunden und robusten Nachwuchs. Wir verwenden Spezialbeleuchtung (Sonnenspektrum) in unseren Terrarien
  • Wenn ein Tier gutes Geld kostet, filtert man außerdem jene Klientel heraus, die ihre Boa ohne Grundwissen und ohne Terrarium nur in einem Schuhkarton hält mit der Einstellung: "Wenn sie verreckt, sind ja nur 100 Euro hin". Wir können deshalb davon ausgehen, dass jeder, der bei uns ein Tier erwirbt, auch gut darauf aufpasst, weil sonst ordentlich Geld hin ist. Wir hängen an allen unseren Tieren (auch an jenen, die wir abgeben) und wollen - soweit dies möglich ist - sicherstellen, dass auch diese wieder ein gutes Zuhause bekommen 
  • Wer eine Boa von uns erwirbt, kann sie auf Kulanzbasis zur Pflege vorbeibringen (auch nach Jahren noch) wenn sie erkrankt. Dieser Service ist kostenlos.
  • Auf Kulanzbasis ersetzen wir Tiere, die innerhalb der ersten zwei Monate beim neuen Besitzer eingehen.

Und zu guter Letzt:

Es hat große Anstrengungen gekostet, eine solche Sammlung seltener und schöner Boa constrictor Unterarten aufzubauen. Unsere Tiere sind das beste und schönste, was Sie weit und breit bekommen. Wer das für überheblich hält, möge sich die Bilder auf unserer Webseite ansehen.

Jedes Tier, das wir abgeben bekommt ein Echtheitszertifikat, das bestätigt, dass die Boa aus unserem Bestand ist und reinrassig nach Unterart UND Verbreitungsgebiet!

Hinweis: Die oben beschrieben Regelungen erfolgen auf Kulanzbasis, ein Rechtsanspruch entsteht dadurch nicht.